Aktuelle Jobangebote

Goethe-Universität Frankfurt am Main - Bewerbungsschluss: 30.09.2023

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

Im Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. II (Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen sowie Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike) ist zum 01.02.2024 die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E 13 TV-GU, 70%-Teilzeit)

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet, eine Verlängerung um max. weitere drei Jahre ist möglich. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Tätigkeitsbeschreibung

Die mit der Stelle verbundenen Aufgaben umfassen Lehre im Umfang von 3 LVS in dem Schwerpunkt Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike, die Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden, wissenschaftliche Dienstleistungen in Projekten der Professur (insbes. Vorbereitung INC 2027) sowie die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung. Darüber hinaus ist die Möglichkeit der eigenständigen Forschung gegeben. Die wissenschaftliche Weiterqualifikation während der Laufzeit der Stelle ist ausdrücklich gewünscht.

Anforderungsprofil

Voraussetzungen für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine abgeschlossene oder sehr weit fortgeschrittene Promotion im Bereich der antiken Numismatik. Erwünscht ist ein Forschungsschwerpunkt im Bereich griechischer Numismatik (ggf auch kaiserzeitlich) (nachgewiesen durch Publikationen). Erste Erfahrungen in der Lehre sind nachdrücklich erwünscht sowie die Bereitschaft das Zertifikat Hochschullehre zu erwerben. Bei nicht-deutschsprachigen Bewerber*innen wird der Erwerb guter deutscher Sprachkenntnisse während des ersten Arbeitsjahres vorausgesetzt.

Bewerbungen in deutscher oder englischer Sprache sind folgende Unterlagen beizufügen:

CV, Publikationsverzeichnis, ggf. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen
Kopien der Master/Magister - und Promotionsurkunden
Kopien von bis zu drei Veröffentlichungen und/oder einem Kapitel der Dissertation (insgesamt max. 50 S.)
eine Beschreibung des eigenständigen Forschungsprojektes im Bereich der griechischen Numismatik/Geldgeschichte (ggf. auch kaiserzeitlich), das Sie anstreben oder aktuell schon bearbeiten
die Namen und Kontaktdaten von zwei Professor*innen, die bereit sind auf Anfrage ein Empfehlungsschreiben für Sie zu erfassen

Bewerbungen sind bis zum 30.09.2023 digital zu senden an: Prof. Dr. Fleur Kemmers, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. II, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main.
Email: kemmers@em.uni-frankfurt.de

Weitere Informationen entnehmen Sie dem unteren Teil des Links.

mehr

Universität zu Köln - Bewerbungsschluss: 15.10.2023

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - Numismatik

Unbenanntes Dokument

Das Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln beherbergt eine der bedeutendsten Münzsammlungen zur Erforschung der Geldgeschichte des kaiserzeitlichen Ägyptens. Innerhalb eines kooperativen DFG-Projektes zur Entwicklung eines „Münzforschungsportals zum antiken Ägypten“ wird ein*e Numismatiker*in mit entsprechendem fachlichen Interesse sowie Offenheit für neueste digitale Erschließungs- und Vermittlungsmethoden gesucht.

Die Stelle ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist auf 3 Jahre befristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 12 TV-L bis 13 TV-L.

Ihre Aufgaben

  • Numismatische Feinerschließung alexandrinischer Kaisermünzen
  • Entwicklung systematisch-analytischer Modelle zur Text-Bild-Erfassung
  • Entwicklung und Evaluation numismatischer Qualitätsstandards
  • Transfer und Koordination an der Schnittstelle zwischen Numismatik und innovativer Softwareentwicklung

Ihr Profil

  • Abschluss in einem altertumswissenschaftlichen Studiengang mit Schwerpunkt in der Numismatik
  • Graecum oder äquivalente Kenntnisse » Forschungsinteresse an der kaiserzeitlichen Münzprägung in Alexandria (gern 1-seitiges Exposé einreichen)
  • Grundlegendes Verständnis für IT-Zusammenhänge
  • Motivation zur Entwicklung neuer digitaler Erfassungs- und Präsentationstechniken
  • Freude am Diskurs, Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit im Rahmen instituts-, universitäts- und fachübergreifender Arbeitsgruppen

Möglichkeiten am Institut

  • die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation
  • ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist Wiss2309-03.

Die Bewerbungsfrist endet am 15.10.2023. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Gregor Staab (gregor.staab@uni-koeln.de)

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Link.

mehr

Münzkabinett Winterthur - Bewerbungsschluss: 01.04.2024

Leiterin / Leiter Münzkabinett und Antikensammlung (60 %)

Das Münzkabinett der Stadt Winterthur mit der angeschlossenen Antikensammlung ist ein renommiertes Museum, das sich mit seinen Sammlungen von internationalem Ruf der Kulturgeschichte des Geldes und der Archäologie sowie der breiten Vermittlung dieser Inhalte widmet.

Ihre Aufgaben

Infolge Pensionierung des langjährigen Stelleninhabers übernehmen Sie per 1. April 2024 oder nach Vereinbarung die Leitung des Münzkabinetts, welches im Amt für Kultur im Präsidialdepartement angesiedelt ist. Als unternehmerisch denkende, innovative Führungspersönlichkeit obliegt Ihnen die wissenschaftliche, personelle und organisatorische Leitung des Museums mit einem Team von ca. 15 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Dies beinhaltet insbesondere folgende Aufgaben:

Fachliche und personelle Führung von 10 Personen
Strategische Weiterentwicklung des Museums in Absprache mit der Amtsleitung Kultur
Verantwortung für Betriebsführung und Management
Konzeption von Ausstellungs- und Publikumsprojekten sowie von Projekten der digitalen Transformation
Vernetzung und Teilnahme am museumsfachlichen und wissenschaftlichen Diskurs einschl. eigener Vorträge und Publikationen für Fachpublikum sowie die interessierte Öffentlichkeit
Leitung und Projektmitarbeit Fundmünzenbearbeitungsstelle Kanton Zürich
Pflege und Ausbau bestehender nationaler sowie internationaler Kooperationen mit Museen, Hochschulen und anderen Institutionen
Akquisition und Betreuung von Drittmittelprojekten und Dienstleistungsaufträgen

Ihr Profil

Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums der Numismatik, Geschichte, Kunstgeschichte oder Archäologie
Erfahrung in einem Museum oder einer wissenschaftlichen Einrichtung mit Personal-, Budget- und Führungsverantwortung
Wissenschaftliche Expertise und Publikationstätigkeit auf dem Gebiet der Numismatik
Erfahrung im Umgang mit Medien, Projektpartnerinnen, Anspruchsgruppen und Öffentlichkeit
Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Belastbarkeit

Ihre Fragen zur Stelle beantworten Ihnen gerne der derzeitige Leiter Benedikt Zäch, +41 52 267 59 44 oder Sabina Brocal, stv. Leiterin Amt für Kultur, +41 52 267 48 49.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie im Link.

mehr
Institution Titel Bewerbungsschluss
Goethe-Universität Frankfurt am Main Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

Im Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. II (Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen sowie Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike) ist zum 01.02.2024 die Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E 13 TV-GU, 70%-Teilzeit)

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet, eine Verlängerung um max. weitere drei Jahre ist möglich. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U).

Tätigkeitsbeschreibung

Die mit der Stelle verbundenen Aufgaben umfassen Lehre im Umfang von 3 LVS in dem Schwerpunkt Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike, die Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden, wissenschaftliche Dienstleistungen in Projekten der Professur (insbes. Vorbereitung INC 2027) sowie die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung. Darüber hinaus ist die Möglichkeit der eigenständigen Forschung gegeben. Die wissenschaftliche Weiterqualifikation während der Laufzeit der Stelle ist ausdrücklich gewünscht.

Anforderungsprofil

Voraussetzungen für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie eine abgeschlossene oder sehr weit fortgeschrittene Promotion im Bereich der antiken Numismatik. Erwünscht ist ein Forschungsschwerpunkt im Bereich griechischer Numismatik (ggf auch kaiserzeitlich) (nachgewiesen durch Publikationen). Erste Erfahrungen in der Lehre sind nachdrücklich erwünscht sowie die Bereitschaft das Zertifikat Hochschullehre zu erwerben. Bei nicht-deutschsprachigen Bewerber*innen wird der Erwerb guter deutscher Sprachkenntnisse während des ersten Arbeitsjahres vorausgesetzt.

Bewerbungen in deutscher oder englischer Sprache sind folgende Unterlagen beizufügen:

CV, Publikationsverzeichnis, ggf. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen
Kopien der Master/Magister - und Promotionsurkunden
Kopien von bis zu drei Veröffentlichungen und/oder einem Kapitel der Dissertation (insgesamt max. 50 S.)
eine Beschreibung des eigenständigen Forschungsprojektes im Bereich der griechischen Numismatik/Geldgeschichte (ggf. auch kaiserzeitlich), das Sie anstreben oder aktuell schon bearbeiten
die Namen und Kontaktdaten von zwei Professor*innen, die bereit sind auf Anfrage ein Empfehlungsschreiben für Sie zu erfassen

Bewerbungen sind bis zum 30.09.2023 digital zu senden an: Prof. Dr. Fleur Kemmers, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. II, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main.
Email: kemmers@em.uni-frankfurt.de

Weitere Informationen entnehmen Sie dem unteren Teil des Links.

30.09.2023
Universität zu Köln Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - Numismatik

Unbenanntes Dokument

Das Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln beherbergt eine der bedeutendsten Münzsammlungen zur Erforschung der Geldgeschichte des kaiserzeitlichen Ägyptens. Innerhalb eines kooperativen DFG-Projektes zur Entwicklung eines „Münzforschungsportals zum antiken Ägypten“ wird ein*e Numismatiker*in mit entsprechendem fachlichen Interesse sowie Offenheit für neueste digitale Erschließungs- und Vermittlungsmethoden gesucht.

Die Stelle ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist auf 3 Jahre befristet. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 12 TV-L bis 13 TV-L.

Ihre Aufgaben

  • Numismatische Feinerschließung alexandrinischer Kaisermünzen
  • Entwicklung systematisch-analytischer Modelle zur Text-Bild-Erfassung
  • Entwicklung und Evaluation numismatischer Qualitätsstandards
  • Transfer und Koordination an der Schnittstelle zwischen Numismatik und innovativer Softwareentwicklung

Ihr Profil

  • Abschluss in einem altertumswissenschaftlichen Studiengang mit Schwerpunkt in der Numismatik
  • Graecum oder äquivalente Kenntnisse » Forschungsinteresse an der kaiserzeitlichen Münzprägung in Alexandria (gern 1-seitiges Exposé einreichen)
  • Grundlegendes Verständnis für IT-Zusammenhänge
  • Motivation zur Entwicklung neuer digitaler Erfassungs- und Präsentationstechniken
  • Freude am Diskurs, Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit im Rahmen instituts-, universitäts- und fachübergreifender Arbeitsgruppen

Möglichkeiten am Institut

  • die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation
  • ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ohne Bewerbungsfoto online unter: https://jobportal.uni-koeln.de. Die Kennziffer ist Wiss2309-03.

Die Bewerbungsfrist endet am 15.10.2023. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Gregor Staab (gregor.staab@uni-koeln.de)

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Link.

15.10.2023
Münzkabinett Winterthur Leiterin / Leiter Münzkabinett und Antikensammlung (60 %)

Das Münzkabinett der Stadt Winterthur mit der angeschlossenen Antikensammlung ist ein renommiertes Museum, das sich mit seinen Sammlungen von internationalem Ruf der Kulturgeschichte des Geldes und der Archäologie sowie der breiten Vermittlung dieser Inhalte widmet.

Ihre Aufgaben

Infolge Pensionierung des langjährigen Stelleninhabers übernehmen Sie per 1. April 2024 oder nach Vereinbarung die Leitung des Münzkabinetts, welches im Amt für Kultur im Präsidialdepartement angesiedelt ist. Als unternehmerisch denkende, innovative Führungspersönlichkeit obliegt Ihnen die wissenschaftliche, personelle und organisatorische Leitung des Museums mit einem Team von ca. 15 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Dies beinhaltet insbesondere folgende Aufgaben:

Fachliche und personelle Führung von 10 Personen
Strategische Weiterentwicklung des Museums in Absprache mit der Amtsleitung Kultur
Verantwortung für Betriebsführung und Management
Konzeption von Ausstellungs- und Publikumsprojekten sowie von Projekten der digitalen Transformation
Vernetzung und Teilnahme am museumsfachlichen und wissenschaftlichen Diskurs einschl. eigener Vorträge und Publikationen für Fachpublikum sowie die interessierte Öffentlichkeit
Leitung und Projektmitarbeit Fundmünzenbearbeitungsstelle Kanton Zürich
Pflege und Ausbau bestehender nationaler sowie internationaler Kooperationen mit Museen, Hochschulen und anderen Institutionen
Akquisition und Betreuung von Drittmittelprojekten und Dienstleistungsaufträgen

Ihr Profil

Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums der Numismatik, Geschichte, Kunstgeschichte oder Archäologie
Erfahrung in einem Museum oder einer wissenschaftlichen Einrichtung mit Personal-, Budget- und Führungsverantwortung
Wissenschaftliche Expertise und Publikationstätigkeit auf dem Gebiet der Numismatik
Erfahrung im Umgang mit Medien, Projektpartnerinnen, Anspruchsgruppen und Öffentlichkeit
Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Belastbarkeit

Ihre Fragen zur Stelle beantworten Ihnen gerne der derzeitige Leiter Benedikt Zäch, +41 52 267 59 44 oder Sabina Brocal, stv. Leiterin Amt für Kultur, +41 52 267 48 49.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie im Link.

01.04.2024

Filter

Anstellungsart:

Institution: